Monthly Archives

Dezember 2016

Rishikesh – Die Welt Yogahauptstadt

By | Vielleicht bald noch mehr Geschichten | No Comments

Yogafreaks am sauberen Ganges

Dass Rishikesh die Welthauptstadt des Yoga ist, habe ich erst wenige Stunden, bevor ich dort ankam erfahren. Da ich mich nicht besonders für Yoga interessiere und schweißtreibende Sportarten bevorzuge, ist das wahrscheinlich kein Wunder.

Rishikesh liegt am Ganges, und zwar in einer Gegend, in der der heilige Fluss noch ziemlich sauber ist. Hier wäre sogar ich bereit gewesen, mich in das heilige Wasser hinein zu begeben. Leider war es so unglaublich kalt, dass ich die Gelegenheit zur Vergebung aller Sünden durch das fünfmalige Untertauchen in den heiligen Fluten, ausschlage. Für das Eintauchen eines einzigen Fußes werden nur ganz winzige Sünden vergeben – wenn überhaupt.

Read More

Wie lange wohin reisen?

By | Reisetipps | No Comments

Bei Reisezielen wie Paris, Prag oder Berlin kann man gut abschätzen, was man innerhalb von zwei oder fünf Tagen erleben kann. Die Entfernungen innerhalb der Stadt sind nicht groß und die Erschließung ist sehr gut. Ich kann also gut einen Trip für zwei Tage planen und mir dann zwei Museen, drei Sehenswürdigkeiten und zwei Restaurants heraussuchen. Ebenso ist es problemlos möglich, ein Programm für eine ganze Wochen zusammenzustellen.

Bei anderen Ziele ist es etwas schwieriger, die Entfernungen zu berechnen und abzuschätzen, wie lange man für eine bestimmte Unternehmung braucht. Am besten orientiert man sich an den Rundreisen, die im Netz von verschiedenen Anbietern vorgeschlagen werden. Diese sind erprobt und meist sehr realistisch.

Die Frage, ob ich in Brasilien lieber eine Woche im Süden oder doch besser drei Wochen mit einer gigantischen Rundreise durch das gesamte Land verbringe, ist letztendlich von meinen Interessen abhängig. Ich habe auch schon Touren gebucht, nur weil bei dieser einen Tour ein bestimmter Tempel, Wallfahrtsort oder ein See dabei war, den ich auf keinen Fall verpassen wollte. Read More

Cuenca – Kirchen, Schrumpfköpfe und Meerschweinchen

By | Vielleicht bald noch mehr Geschichten | No Comments

Gegrillte Meerschweinchen, Malzbierdrinks und 52 Kirchen

Die schöne Stadt Cuenca, von der ich vor meiner Reise nach Ecuador noch nie etwas gehört hatte, war mein Höhepunkt der ganzen Reise. Cuenca ist die drittgrößte Stadt Ecuadors. Der Abstand zu den beiden Millionenstädten ist jedoch ziemlich groß und so ist Cuenca mit seinen 600.000 Einwohnern eher überschaubar.

Die Kolonialbauten in der Innenstadt von Cuenca sind nicht ganz so hübsch restauriert wie die in Quito, aber die Altstadt ist groß und man kann sie erkunden, ohne ständig steile Hügelstraßen erklimmen zu müssen, wie es in Quito der Fall ist. Cuenca hat verrückterweise sage und schreibe 52 Kirchen. Für jede Woche des Jahres eine.

Read More

Wann wohin reisen?

By | Reisetipps | No Comments

In unseren Breiten gibt es vier Jahreszeiten, von denen mindestens eine recht unangenehm für Touristen ist. In anderen Regionen der Welt ist das entweder ganz ähnlich oder ganz anders.

Ich habe mir im Laufe der Zeit eine Tabelle erstellt, aus der ersichtlich wird, welches Reiseziel in welcher Jahreszeit geeignet ist. Dafür gibt es zahlreiche nützliche Hilfen im Internet.

Welche Reiseziele euch interessieren, das müsst Ihr ganz alleine entscheiden. Mir kommen immer neue Ideen, wenn ich Fernsehsendungen sehe, Bücher lese, in Zeitschriften blättere oder auf Reisen den Erzählungen meiner Mittouristen lausche.

Wenn ich dann ein neues Ziel auf meine Löffelliste setze, mache ich mich gleichzeitig im Internet schlau, wie dort das Klima ist. Es gibt Klimatabellen auf allen möglichen Informationsseiten, nicht zuletzt bei den Wettervorhersage-Seiten und bei Online-Lexika. Dann gibt es auch zwei bis drei recht gute Webseiten, die die „optimale Reisezeit“ oder die „beste Reisezeit“ für fast alle Ziele der Welt angeben. In jedem Reiseführer zu einem Land findet man Angaben zu Wetter, Klima und Reisezeit. Read More

Joshua Tree Nationalpark – schrullige Bäume und 29 Palmen

By | Kurz und schmerzlos | No Comments

Joshua Trees sind kleine verknotete Wüstenbewohner, die sich an keine Regeln halten und in alle Richtungen wachsen

Der Joshua Tree Nationalpark liegt im Süden von Kalifornien, etwas mehr als 200 Kilometer von Los Angeles und ziemlich genau 300 Kilometer von Las Vegas entfernt. Es handelt sich um ein ziemlich trockenes Wüstengebiet, das zur Mojave Wüste gehört. Den Namen hat der Joshua Tree Nationalpark von den Joshua Trees, die in dieser Wüste ziemlich häufig anzutreffen sind. Der Park wurde gegründet, um genau diese etwas schrulligen Bäume zu schützen.

Ich übernachte in einer kleinen Stadt am Rande des Joshua Tree Nationalparks, die den eigenartigen Namen Twentynine Palms trägt. Tatsächlich gibt es in Twentynine Palms viel mehr als 29 Palmen. Immerhin gibt es aber Palmen und auch Sonnenschein, so dass ich mich hier im Dezember, trotz der recht kühlen Temperaturen, die tagsüber zwischen 12 und 17 Grad liegen, sofort wie im Urlaub fühle.

Read More

Vorbereitung meiner Reisen: Ziel aussuchen

By | Reisetipps | No Comments

Eine Reise, egal ob es sich um einen Wochenendausflug oder um eine Fernreise durch Steppen und Wüsten handelt, will gut vorbereitet sein.

Ich beginne immer so, dass ich mir für die verschiedenen Zeiträume, die aus meinem Urlaubstagekalender entstanden sind, eine Jahresplanung mache. Ich habe zum Beispiel eine 1-wöchige Reise im März, eine zweiwöchige Reise im Mai, einen Kurztrip im Juni und August, eine Woche Urlaub im September und eineinhalb Wochen um die Weihnachtszeit für das kommende Jahr reserviert. (Siehe optimaler Einsatz der Urlaubstage)

 

 

Read More

Dharamsala – Indien trifft Tibet

By | Vielleicht bald noch mehr Geschichten | No Comments

Ein Stück Tibet in Indien

Dharamsala ist eine Stadt in den Bergen im Norden von Indien. Bekannt wurde die Stadt dadurch, dass 1959 der 14. Dalai Lama hierher kam, als er von den Chinesen aus seiner Heimat vertrieben wurde. Seit den 60er Jahren hat die tibetische Exilregierung ihren Sitz hier in Dharamsala. Was eigentlich nur eine Notlösung für ein paar Monate sein sollte, wurde zu einer nun schon über 50 Jahre währenden völkerrechtlichen Katastrophe.

In Dharamsala gibt es nun einen Komplex, in dem der Dalai Lama seinen Wohnsitz hat, in dem ein Tempel und ein Museum zur traurigen Geschichte Tibets untergebracht sind. Im Vergleich zum Potala Palast in Lhasa ist dieser Wohnsitz ein erbärmlicher Ersatz. Das Museum hat mich in tiefe Trauer und Wut versetzt und es ist mir ein absolutes Rätsel, wie der Dalai Lama es schafft, diese Wut nicht zu empfinden. Er ist einfach ein so viel besserer Mensch als ich es bin und wenn ich über ihn nachdenke, dann könnte ich fast daran glauben, dass er tatsächlich schon sein 14. Leben lebt. Ein einziger Mensch kann einfach nicht so viel Verständnis und Mitgefühl aufbringen.

Read More