Monthly Archives

Dezember 2017

Jerusalem – Geburtsstätte der Weltreligionen

By | Traumziel weit weg | No Comments

Jerusalem – die Stadt der religiösen Geschichten

An Jerusalem erinnere ich mich immer wieder gerne. In vielen Ländern erinnern mich Kirchen, Statuen und noch viel öfter Geschichten aus den Weltreligionen an etwas, das ich in Jerusalem gesehen habe. Die Klagemauer und der Felsendom erscheinen regelmäßig im Fernsehen, wenn auch oft aus unerfreulichen Anlässen. Trotzdem habe ich Jerusalem als ein eher friedliches Reiseziel erlebt, auch wenn man als Tourist an vielen Stellen daran erinnert wird, dass die Sicherheitslage immer wieder auf wackeligen Füßen steht.

 Jerusalem  Jerusalem, Ölberg

Besonders beeindruckt hat mich die Grabeskirche. Wer mich kennt, der weiß, dass ich an keinen Gott glaube. Erst vor ein paar Wochen hat mich jemand verdutzt angeschaut und mir gesagt: „Für eine Atheistin weißt Du aber erschreckend viel über Religionen.“ Das stimmt. Ich interessiere mich brennend für alle Göttergeschichten, Dämonenmärchen und Geistererzählungen. Ich kann nicht genug davon bekommen, egal von welchem Kontinent die jeweiligen Götter stammen. Read More

Heidelberg und das größte Weinfass der Welt

By | Kurz und schmerzlos | No Comments

Millionen von Amerikanern und Japanern können nicht falsch liegen

Offenbar wollen alle japanischen und amerikanischen Touristen, die Deutschland besuchen, nach Heidelberg. Erstaunlich, dass ich noch nie dort gewesen bin, obwohl es weniger als zwei Stunden von meiner Wohnung entfernt liegt. Heidelberg war wohl immer eines der Ziele, das ich bis zu meiner Rente vor mir her schieben wollte. Aber dieses Jahr wollte es der Zufall so, dass ich bei Sonnenaufgang in Frankfurt war und nach einem Ausflugsziel in der Nähe suchte…

Heidelberg ist auf den ersten Blick eine schöne mittelalterliche Stadt mit einer riesigen Kirche und Kopfsteinpflaster. Morgens um halb acht hat kaum ein Laden geöffnet, es gibt aber ein bezaubernd alternatives Café, das Tee und Karottenkuchen hat. Perfekt, um den Tag zu beginnen. Read More

Paris – Kunstwerke, Sonnenschein und obdachlose Kaninchen

By | Kurz und schmerzlos | No Comments

Seit über einem Jahr war ich nicht mehr in Paris gewesen. Die Stadt an der Seine schien sich zu freuen, dass ich mal wieder vorbei schaute. Ende September muss man Glück haben, um ein schönes Wochenende zu erwischen, und ich hatte Glück. Es war sonnig und warm.

Der Eiffelturm sah aus wie immer. Vor dem blauen Himmel war er diesmal besonders schön. Das Bahnhofsviertel war mal wieder schmutzig und stank. Alles wie immer. Mein Lieblingsrestaurant „La reine de Saba“ war auch noch da und das Essen war mal wieder phantastisch.

Diesmal wollte ich mir das Dali Museum in Montmartre ansehen. Zwischen den Crepeständen, Künstlern, Bistrotischen und den tausenden von Touristen aus mindestens 100 Ländern ist der „Espace Dali“ zwar nicht ganz leicht zu finden, aber ich mochte die Ausstellung wirklich gerne. Neben Gemälden meines Lieblingsmalers gab es allerhand Skulpturen, die Figuren aus seinen Gemälden darstellen. Wer hätte nicht gerne eine zwei Meter hohe flüssige Uhr in seinem Wohnzimmer stehen? Also ich auf jeden Fall!! Read More

Windhoek – Zwischen Bauernstube und Gnus

By | Kurz und schmerzlos | 2 Comments

Nachdem ich vor ein paar Jahren in Windhoek gelernt habe, dass die Menschen hier unheimlich gerne Fleisch essen und ihre Straßen entweder auf  Deutsch oder nach Diktatoren benennen, war ich überrascht, Windhoek so schnell wieder zu sehen. Ich muss sagen, dass sich im Zentrum vieles verändert hat. Eine Menge moderne Gebäude sind dazugekommen. Die Townships sind allerdings immer noch da.

Diesmal war ich südlich des Zentrums in einem Gästehaus untergebracht. Die Lage war klasse, denn nur zwei Straßen weiter befand sich ein Supermarkt. Im Supermarkt kaufen wir Bier, das sich am Ende als Apfelwein herausstellt. Und dieser Irrtum war wunderbar, denn der Hunters Apfelwein ist einfach klasse! Read More