Boquete – Zufluchtsort für Rentner und Quetzales

Boquete – Das Landesinnere von Panamas

Von Boquete hörte ich zum ersten Mal, als ich mich über Panama informierte und darüber, wo man dort am besten die Natur erleben kann. Von Bocas del Toro aus liegt Boquete nur eine halbständige Bootsfahrt und eine vierstündige Busfahrt entfernt. In Boquete gibt es einen Vulkan, den Baru, von dem aus man bei gutem Wetter bis zum Atlantik auf der einen und bis zum Pazifik auf der anderen Seite blicken kann. Da ich aber nur zwei Tage Zeit hatte, habe ich mich gegen den beschwerlichen Aufstieg auf den Baru entschieden.

Man kann sich am Abend gegen 8 Uhr auf den Weg machen, kommt dann bei Sonnenaufgang oben an und muss sich dann gleich wieder auf den Rückweg machen. Irgendwie klang das nicht ganz so attraktiv in meinen Ohren. Es gibt ja auch noch jede Menge andere Aktivitäten und auch sehr viele verschiedene Wanderwege. Ich habe mich für den Pipeline Trail entschieden. Dieser kurze aber schöne Wanderweg ist bekannt dafür, dass es dort einige Exemplare des berühmten Quetzal gibt. Mit meinem ortskundigen Führer, dem etwa 70 Jahre alten Feliciano, hatte ich die perfekte Begleitung. Feliciano hat es nämlich geschafft, den Quetzal aufzuspüren.

Ein Männchen und ein Weibchen. Das Männchen hat einen atemberaubend langen Schwanz und das Weibchen hat eine leuchtend rote Brustfiederung. Es ist trotzdem nicht leicht, die bunten Tiere zu finden. Ohne Feliciano hätte ich sie wohl verpasst. Dasselbe gilt für die Brüllaffen. Meine kleine Wanderung auf dem Pipeline Trail war also ein voller Erfolg.

Der Rest von Boquete ist verschlafen und friedlich. Es gibt tolle heiße Quellen am Fluss, wo man baden kann. Wasserfälle, die in natürliche Pools münden, neben denen sich Eidechsen auf Steinen sonnen. Es gibt ein paar unspektakuläre Restaurants und viele viele Blumen. Als ich hörte, dass hier 3000 Rentner aus den USA ihren Lebensabend verbringen war mir nicht ganz klar, warum sie gerade diesen Ort dafür ausgesucht haben. Klar, das Klima ist fast perfekt. Aber Boquete ist nicht hübsch… Dann zeigt mir Feliciano die Siedlung, in der die Amerikaner wohnen. Sie ist von einem hohen Zaun umgeben. Ich kann nur die breiten perfekten Straßen zwischen den perfekt amerikanischen Vorstadthäusern erkennen. Hier gibt es auch ein Krankenhaus, Pools, einen Supermarkt und so weiter. Dann wird mir einiges klar.

Trotzdem ist Boquete für Naturliebhaber absolut einen Abstecher wert.

Eure Beatrice!

Leave a Reply