Notice: Trying to get property of non-object in /var/customers/webs/SchirraM/blog_dagmar_beatrice_sonntag/wordpress/wp-content/plugins/wordpress-seo/frontend/schema/class-schema-utils.php on line 26

Dubti – Viehtränke mit Heiß und Kaltgetränken

Dubti – Dampfbad und Naturwunder in einem

Schon der Name Dubti klingt doch irgendwie lustig. Ich hatte es versäumt, mich darüber zu informieren, was mich in Dubti erwartet, weil es nur eine Station auf meiner zweiwöchigen beschwerlichen Reise durch die Danakil-Senke war. Umso überraschter war ich, als unser Jeep neben einem blau schimmernden Wasserbecken mitten in einer sehr trockenen Wüste anhielt. Der Fahrer zog sofort sein Shirt aus, und setzte sich auf einen kleinen Stein, so dass er den heißen Wasserdampf aus dem Becken direkt abbekam. Dubti ist quasi eine Gratis-Dampfsauna.

Ich hatte dann genügend Zeit, um mir die Vielzahl an Becken anzusehen. Manche waren blau, andere grün oder gelblich. In dem dampfenden Becken, dessen Wasser mindestens 80° heiß war, hatten sich orangefarbene Steinformationen gebildet, die einen wunderbaren Kontrast zu dem an manchen Stellen türkisblauen Wasser bildeten. Herrliche Fotomotive.

Weiter hinten wurde es immer schwefliger und bunter. Der Boden war unhemlich heiß und es blubberte an vielen Stellen verheißungsvoll. Bloss nichts anfassen!!

Eine riesige Rinderherde mit drei Hirten kam zu den Quellen von Dubti, um ihren großen Durst zu löschen. Wer schon einmal zwischen 200 Rindern gestanden hat, der kann bestätigen, dass diese Tiere einen ganz ordentlichen Lärm machen können. Ich war auf jeden Fall beeindruckt. Die Hirten hatten alle Hände voll zu tun, die Kühe von dem Becken fern zu halten, in dem das heiße Wasser war. Sie durften an einem der größeren Becken lauwarmes Wasser schlürfen. Zwei der Rinder machten sich jedoch auf, von den verbotenen Früchten zu kosten und verbrannten sich übel die Lippe. Diese beiden Kühe haben dann wirklich ausgesehen wie die sprichwörtliche dumme Kuh, denn die Tatsache, dass Wasser in einem Teich so heiß sein konnte, überraschte sie in besonderem Maße.

Bald kam eine Kamelherde mit etwa 50 Tieren an. Sie marschierten mit etwas überheblichen Blicken an den Rindern vorbei, ärgerten sich offensichtlich über den Lärm und traten ans Wasser. Die Rinder machten ihnen anstandslos Platz, so als hätten die Kamele ein Privileg oder vielleicht einen festen Termin zum Trinken. Auf jeden Fall durften die Kamele direkt vor zum Wasser und stillten auch ihren Durst – wahrscheinlich voraussschauend für die kommenden Tage und Wochen. Beneidenswert.

Wenn Ihr irgendwann mal im Osten von Äthiopien unterwegs seid, dann verpasst auf keinen Fall Dubti! Es gibt dort unglaubliche Farben und tierische Erlebnisse!

Lust auf mehr? Lest es nach in Sehnsucht nach Überall!

Eure Beatrice!

Leave a Reply