Notice: Trying to get property of non-object in /var/customers/webs/SchirraM/blog_dagmar_beatrice_sonntag/wordpress/wp-content/plugins/wordpress-seo/frontend/schema/class-schema-utils.php on line 26

Ha Long Bucht – Zauberhafte Landschaft und viel zu viele Touristenboote

Ha Long Bucht – zurecht ein Unesco Weltnaturerbe

Die Anzahl der Boote, die auf der Halong Bucht unterwegs sind hat sich seit meinem letzten Besuch 2007 wohl verzehnfacht. Zudem sind die Boote auch noch auf die zehnfache Größe angewachsen. Es hat sich eingebürgert, dass die Touristen nun eine oder zwei Nächte auf einem der Boote verbringen. Daher gibt es größere Boote mit tollen Kabinen, einer Kombüse, einem kleinen Speisesaal und Bar. Ich war mehr als positiv überrascht von dem Komfort, der mich auf dem mittelgroßen Holzboot mit 6 Kabinen erwartete.

Das Bett in der Kabine war bequem. Ich konnte im Liegen aus dem Fenster schauen und die anderen Boote sowie die charakteristischen Kalksteinfelsen vorbeiziehen sehen. Am Abend saß ich dann an einem hübsch eingedeckten Tisch und ein Kellner in einem weißen Hemd servierte Getränke mit Schirmchen sowie verschiedene vietnamesische Köstlichkeiten. Es gab Frühlingsröllchen, Kürbissuppe, Hähnchencurry und natürlich auch Fisch und Shrimps. Das Meer um das Boot herum liefert schließlich Nahrungsmittel zu Hauf. Den ganzen Tag über konnte ich Fischer auf ihren kleinen Booten mit Netzen und Angeln hantieren sehen.

In einigen der malerischen Kalksteinformationen warten besondere Überraschungen. Zu den schönsten gehört wahrscheinlich die Sung Sot Höhle. Sung Sot bedeutet so viel wie „wow“ oder „Überraschung“. Es handelt sich um eine riesige Tropfsteinhöhle, deren Ausmaße man von außen unmöglich erahnen kann. Man kann sich mindestens eine halbe Stunde in der Höhle aufhalten ohne dass einem langweilig wird. Es wurde ein schöner bequemer Weg gebaut und es ist wider Erwarten auch nicht kühl in der Höhle.

Dann gibt es natürlich auch die Möglichkeit, auf einige der Felsen hinauf zu steigen. Damit dies nicht die Umwelt ruiniert, wurden an verschiedenen Stellen Treppen und Aussichtspunkte gebaut. Einen davon erklimme ich. Es sind 500 Stufen bis hinauf zu einem kleinen Pavillon. Ich habe allerdings kaum die Gelegenheit, außer Atem zu geraten, weil auf der Treppe tausende von chinesischen und koreanischen Touristen unterwegs sind. Ich muss einmal mehr darüber staunen, wie rüstig Chinas Rentner im Vergleich zu unseren sind.

Wenn Ihr also einmal in den Norden von Vietnam kommt, dann dürft Ihr auf keinen Fall die Ha Long Bucht verpassen. Die UNESCO hat wieder einmal recht: dies ist ein einmalig schöner Ort, den es zu erhalten und zu besichtigen gilt! Außerdem können die Leute auf den Booten richtig gut kochen!

Eure Beatrice!

 

Leave a Reply