Notice: Trying to get property of non-object in /var/customers/webs/SchirraM/blog_dagmar_beatrice_sonntag/wordpress/wp-content/plugins/wordpress-seo/frontend/schema/class-schema-utils.php on line 26

Malakka – Fahrende Diskos in Chinatown

Malakka – alte Kultur und neuer Kitsch vom Feinsten

Malakka liegt südlich von Kuala Lumpur und nicht mehr besonders weit von Singapur entfernt. Die kleine Stadt bietet die volle Dosis Asien in den Facetten uralte Kultur und moderner Kitsch. Ich war zwar nur einen einzigen Tag lang dort (nachdem ich vor einigen Jahren schon einmal einen einzigen Tag lang dort gewesen war) aber ich habe mich köstlich amüsiert.

Es gibt eine ziemlich alte Kirche, die von den Holländern gebaut wurde. Daneben liegt ein holländischer Friedhof. Am Flussufer gibt es ein kleines Fort portugiesischen Ursprungs. Im Zentrum stehen mehrere ziemlich leuchtend rote Bauten, die ebenfalls portugiesischen und niederländischen Ursprungs sind. Das alles zählt zur neueren Geschichte Malakkas. Lange vor den Europäern hatten die Chinesen bereits Malaysia für sich entdeckt.

Die chinesische Altstadt ist einfach zauberhaft. Quirlig, bunt und dennoch gemütlich und beschaulich. Kein Gebäude ist größer als zwei Stockwerke. Nur das Minarett einer Moschee ragt ein wenig aus dem Dächermeer heraus. Im Erdgeschoss finden sich zahllose kleine Geschäfte, die mal sehr chinesische Dinge verkaufen und mal ganz moderne Kleidung anbieten. Natürlich gibt es auch jede Menge Restaurants und ein paar Reiseagenturen. Einige der Gebäude sehen wirklich so aus, wie man sich chinesische Wohnhäuser von vor 200 oder 300 Jahren vorstellt. Und sie sind liebevoll erhalten mit ihren Holzfenstern, den chinesischen Zeichen über der Tür und der etwas zurückgesetzten überdachten Haustür.

Egal ob man in der historischen Altstadt unterwegs ist oder in dem Bereich, wo sich die holländischen und portugiesischen Bauten befinden: überall in Malakka sieht man die lustigen bunten Fahrradrikschas umherfahren. Es sind nicht bloß einfach Fahrradrikschas, wie man sie aus Vietnam oder China kennt. Die Fahrradrikschas von Malakka sind der Inbegriff von Kitsch. Sie sind über und über mit Comicfiguren verziert. Pikachu ist schwer in, ebenso wie die Damen aus diesem Disneyfilm mit dem Schneemann und ein breit lächelnder Hai, den ich nicht kenne. Ein paarmal ist auch Spiderman vertreten.

Die Comicfiguren sind in Form von riesigen Plüschfiguren überall an der Rikscha befestigt, so dass das Gefährt zu einem vollkommen gelben, rosafarbenen oder hellblauen Ungetüm wird. Nicht genug: Nachts erstrahlen an jeder einzelnen Rikscha Dutzende von bunten Lichtern und das auch noch rhythmisch. Die Rikschas sind zudem mit recht leistungsstarken Lautsprechern ausgestattet, aus denen Musik nach Wunsch des Fahrgastes oder eben nach Wahl des Fahrers schallt. Nachts wirkt es also, als seien Hunderte von mobilen Diskotheken in Malakka unterwegs. Ein Erlebnis, das man nur in Asien haben kann! Einfach fabelhaft!

Eure Beatrice!

Leave a Reply