Tag

Indien Archive • Seite 2 von 2 • Beatrice Sonntag

Delhi – 16 Millionen Inder bei 42 Grad

By | Kurz und schmerzlos | No Comments
delhi10

delhi10

Am Flughafen von Delhi empfängt mich ein freundlicher rundlicher Inder, der mich zu einem verbeulten weißen Kastenwagen bringt. Schon auf dem Weg zum Auto schwitze ich, denn es herrschen etwa 40 Grad. Deepak versichert mir, dass die Fahrt zum Hotel nur 20 Minuten dauern wird. Nach 20 Minuten, in denen wir uns durch den teils verwirrenden Verkehr der Hauptstadt schlängeln, wiederholt er sein Versprechen: “Noch 20 Minuten, maximal!”

Endlich kommen wir zum Hotel. Langsam dämmert mir, warum dieses Hotel so unschlagbar günstig war (ich habe nur 17 Euro für 2 Nächte mit Frühstück und Flughafentransfer bezahlt). Es befindet sich in einem der hektischsten und vor allem lauten ärmeren Viertel der Stadt. Hier leben die Menschen auf engstem Raum und der Müll liegt zwanzig Zentimeter hoch auf den Bürgersteigen, die von Kühen, Rikschas und Fußgängern aller Couleur genutzt werden.

delhi7

delhi7

 

Ich begutachte mein Zimmer und stelle fest, dass es kein Toilettenpapier gibt, keine Handtücher und noch nicht einmal Bettlaken. Der einzige Luxus besteht aus einem winzigen Fernseher und einem Deckenventilator. Ich fürchte mich ein wenig vor der schmuddeligen grünlichen Wolldecke auf dem Bett, aber zunächst will ich mit Deepak die Stadt unsicher machen und mich später um eventuelle Bakterien sorgen. Read More

Indien – Kuh hat Vorfahrt

By | Berufswunsch Tourist | No Comments

Ricoh Company Ltd.

In Indien ist alles ein wenig anders als bei uns. Die Verkahrsregeln sind komplexer und haben mit höherer Mathematik zu tun. Kühe haben generell Vorfahrt und Vegetarier werden in Restaurants zuvorkommend behandelt. In der Millionenstadtfullskip
fullskip.com Delhi geht die Sonne nie so richtig auf, aber das
Leben in den Straßen kommt ebensowenig zum Stillstand.

Ricoh Company Ltd. Ricoh Company Ltd.

Kulinarisch habe ich in Indien meine Welt gefunden. Am Taj Mahal war ich für die Einheimischen eine Attraktion, die sie unbedingt fotografieren wollten. Wenn Ihr also wissen wollt, was Kühe in Delhis Straßen machen und warum ich beinahe Karriere als Fotomodell gemacht hätte, dann könnt Ihr dies in Kapitel 8 nachlesen.

Eure Beatrice!