Die Balkan Region in Turkmenistan – Das Tor zu Yangikala

Turkmenbashi – keine Schönheit am Kaspischen Meer

In Turkmenbashi gibt es einen internationalen Flughafen, der jedoch keine internationalen Flüge hat. Hier ist also alles ein wenig anders, als man es erwarten würde. Die Stadt ist hässlich. Sie ist jung und hässlich, denn sie wurde erst vor etwa 150 Jahren gegründet. Schuld daran waren die gigantischen Ölvorkommen, die man in der Region Balkan im Westen von Turkmenistan gefunden hat. Das ganze Öl muss ja von jemandem gefördert, verarbeitet und verschifft werden. Deshalb gibt es Turkmenbashi.

Früher hieß es Krasnovodsk. Dann wurde es von Turkmenbashi, dem ersten und unsterblichen Präsidenten des unabhängigen Turkmenistan umbenannt. In aller Bescheidenheit nach ihm selbst, also besser gesagt, nach seinem Spitznamen. Diesem Präsidenten werde ich in meinem nächsten Buch ein, zwei Kapitel widmen, denn er hat so seine Eigenheiten. Ich hätte ja eine schönere Stadt nach mir benannt, aber was weiß ich schon.

Warum war ich also in Turkmenbashi? Weil dort in der Nähe Yangikala liegt. Das ist eine riesige Felsformation, die es mit den tollsten Canyons im Westen der USA aufnehmen kann. Einfach unglaublich schön. Yangikala ist wohl die Hauptattraktion im Westen von Turkmenistan und über den Flughafen von Turkmenbashi nur etwa drei Stunden von der Zivilisation entfernt.

Wer Yangikala sehen will, der muss sich auf Camping einlassen oder von Turkmenbashi aus einen tagesausflug buchen. Ich hatte es irgendwie so getroffen, dass ich laut Programm erst am späten Nachmittag am Yangikala eintraf. So musste ich mich mit einer Übernachtung in einer turkmenischen Pilgerherberge zufrieden geben. Das war ein ganz schönes Abenteuer. Die hatten zum Beispiel nur Salzwasser. Dafür haben sie aber einen Heiligen, der einem alle Wünsche erfüllt.

Am nächsten Morgen wurde ich damit belohnt, dass man mich zu einem Pferderennen einlud, das anlässlich einer Hochzeitsfeier im Nachbardorf stattfand. Das war auch ein Abenteuer. Mehr dazu erfahrt Ihr Ende des Jahres in meinem nächsten Buch. Ich kann es kaum erwarten. Turkmenistan ist mal wieder ein Highlight in Sachen Schräg/Schön.

Eure Beatrice!

Leave a Reply