Valley of fire – Farbenfrohe Felsen in Nevada

Feurige Felsen im Valley of Fire State Park

Der Valley of fire State Park liegt im Süden von Nevada etwa eine Stunde nordöstlich von Las Vegas. Es handelt sich um ein Schutzgebiet, das vom Staat Nevada verwaltet wird und das zu den schönsten Naturschutzgebieten in Nevada gehört. Es gibt einige schöne kurze Wanderwege, die zu wunderbaren und ausgefallenen Felsformationen führen. Man kann hier locker einen ganzen Tag verbringen und nicht müde werden, sich immer neue Felsen anzuschauen. Also mir hat es auf jeden Fall sehr gefallen – aber ich bin halt auch ein Fan von Steinen.

Ich bin am Südwestlichen Eingang ins Valley of Fire gefahren. Die ersten Felsformationen hier nennen sich Bee hive (also Bienenstock) und Atlatl Rock, was in einer der Indianersprachen das Wort für ein Wurfgeschoss ist. Der erste Eindruck des Valley of fire ist tatsächlich ziemlich feurig, denn die Felsen hier sind leuchtend rot, vor allem wenn die Sonne scheint. Ich habe Glück und sehe die roten Felsen vor einem strahlend blauen Himmel in der Sonne strahlen. Am Atlatl Felsen gibt es die ersten Petroglyphen zu sehen, die zum großen Teil tatsächlich von den hier lebenden Ureinwohnern des Kontinents stammen sollen.

Die Wanderwege Mouse’s Tank und Rainbow Vista sind beide in etwa einer dreiviertel Stunde zu bewältigen. Auf dem Weg zum Mouse’s Tank, einem kleinen Wasserloch, an dem sich einst ein gesuchter Verbrecher versteckt haben soll, gibt es viele Petroglyphen zu sehen und sogar ein paar „Vorschläge“ für ihre Übersetzung. Tatsächlich weiß niemand, was sie bedeuten sollen, bis vielleicht auf die, die ziemlich eindeutig ein Dickhornschaf zeigen. Mit dem richtigen Begleiter und ein wenig Fantasie kann die Deutung der Symbole viel Spaß machen. Die Felsen am Rainbow Vista Trail sind sehr bunt, wie es sich für einen Regenbogen gehört.

Zu den schönsten Wanderwegen gehört der an den White Domes, wo es viele bunte Felsen, hauptsächlich in Rot und Weiß gibt, die zu den skurrilsten Formationen gewachsen sind. Die Landschaft ist vielseitig und farbenfroh.

Die Hauptattraktion des Valley of fire State Park ist wohl die Fire Wave, die Feuerwelle. Hier gibt es einen weiteren Wanderweg von etwa drei Kilometern, der über felsiges Gebiet führt hin zu einem lustig gedrehten Felsen, der die Maserung eines Marmorkuchens in Weiß und Rot hat. Zwei asiatische Touristinnen werden nicht müde, sich gegenseitig auf diesem interessanten Stück Fels zu fotografieren, bis ein alter Mann sie mit rüden Worten verjagt. „Ich kann nicht ewig mit meinem Fotoapparat hier warten. Ich bin alt. Ich könnte jeden Moment sterben. Also darf ich auch unhöflich sein“, sagt er zu mir und macht dann den Weg frei, damit ich mein Foto machen kann – ganz ohne posende Asiatinnen.

Zu guter Letzt schaue ich mir noch den Elefantenfelsen an und ich bin erstaunt wie sehr er tatsächlich einem Elefanten ähnelt. Ein toller Ausflug!

Eure Beatrice!

Leave a Reply