Skip to main content
Tag

Saudi-Arabien

Medina – Das Las Vegas der Muslime

By Vielleicht bald noch mehr Geschichten No Comments

Medina – Die zweitheiligste Stadt

Medina ist das arabische Wort für Stadt. Mehrere Städte in der arabischen Welt tragen diesen Namen, aber keine ist so berühmt wie Medina in Saudi-Arabien. Einst kam der Prophet Mohammed aus Mekka hierher und gründete seine neue Religion. Das war eine grandiose und sehr erfolgreiche Idee, denn ihm folgen heute viele Millionen Menschen.

Es war auch eine großartige Idee für die Wirtschaft Saudi-Arabiens, denn die meisten Muslime wollen mindestens einmal im Leben Medina besuchen. Sie verbinden den Besuch in der zweitheiligsten Stadt mit dem Besuch der heiligsten Stadt, Mekka. Da ich als Nicht-Muslimin nicht nach Mekka reisen darf, muss ich mich mit dem zweitheiligsten begnügen. In Medina steht immerhin die Grabmoschee von Mohammed und ich darf sie, wenn auch nicht von innen, betrachten.

Read More

Al Ula – Ein Elefant in der Wüste

By Vielleicht bald noch mehr Geschichten No Comments

Al Ula – Sandstein, Lehmhäuser und eine Konzerthalle der Superlative

Ein absoluter Höhepunkt meiner Reise nach Saudi Arabien war der Besuch in Al Ula. Dort habe ich drei Tage mit grandiosen Sehenswürdigkeiten verbracht und bin restlos begeistert von dieser Stadt in der Wüste. Alles hier ist sauteuer, luxuriös, lecker, chic und ein bisschen übertrieben. Aber für ein paar Tage ist es allemal einen Abstecher wert.

Grandios waren die Felsengräber der Nabatäer in Hegra, das auch zu Al Ula gehört. Darüber gibt es aber schon einen eigenen Blogartikel. Ebenso großartig fand ich Dadan, wo ich einiges über das alte Volk Dadan und der Lihyan gelernt habe. Das waren Vorfahren der Nabatäer und sie hatten ähnliche Bestattungsriten wie diese. Die Felsengräber der Dadan sind etwas weniger prunkvoll und man kommt nicht so nahe an sie heran, aber spannend sind sie allemal.

Read More

Hegra – Petras kleine Schwester

By Vielleicht bald noch mehr Geschichten No Comments

Hegra – Felsengräber in der saudischen Wüste

Petra kennen die meisten, die sich für Fernreise, für Geschichte oder für den Nahen Osten interessieren. Die Felsenstadt mit den eindrucksvollen in den Fels gehauenen Fassaden war einst die wichtigste Stadt im Reich der Nabatäer. Dass dieses Reich aber viel größer war und dass die Nabatäer nicht nur in Petra eindrucksvolle Grabanlagen hinterlassen haben, ist weniger bekannt. Das mag auch damit zusammenhängen, dass Hegra, Petras kleine Schwester, bis vor einigen Jahren in einem Land lag, das keine Touristen empfangen wollte.

Das hat sich nun geändert und die Saudis machen mit ihrer Nabatäerstadt Werbung. Hegra heiß sie und sie ist ziemlich eindrucksvoll, wenn auch vielleicht nicht ganz so grandios, wie Petra. Hegra hat aber auch weit über 100 Gräber aufzuweisen und viele davon befinden sich in einem hervorragenden Zustand. Leider wurden sie alle geplündert, weshalb man nicht viel über die Menschen weiß, die hier bestattet wurden. Aber allein die Anzahl und die Kunstfertigkeit, mit der die Fassaden dieser Gräber in den Sandstein in der Nähe von Al Ula geschnitzt wurden, ist einen näheren Blick wert.

Read More